Die CHRIST Juweliere & Uhrmacher seit 1863 GmbH betreibt in Bochum ein Logistikzentrum, von dem aus über 200 Filialen mit Ware versorgt sowie über den E-Commerce-Bereich B2C-Kunden direkt beliefert werden.

 

Zur Abwicklung der Kommunikation mit den Transportdienstleistern wurde die von der VCE entwickelte Versandlösung VCE Carma in die bestehende IT-Struktur eingegliedert.

Auf Basis der bestehenden IT-Struktur wurden die Verfahrensabläufe ermittelt und die Soll-Prozesse definiert. Danach wurden die dafür notwendigen technischen Spezifikationen festgelegt und die Versandlösung VCE Carma entsprechend der zu erfüllenden Anforderungen angepasst.

Das Ziel besteht darin, die Sendungen bei den Transportdienstleistern zu registrieren und das zugehörige Versandlabel mit einer kundenspezifischen Ergänzung zu drucken. Gesteuert wird dieser Prozess durch ein vorgelagertes ERP-System, welches die Bestellungen von mehreren Webshops erfasst und die zugehörigen Versandaufträge erstellt.

Der Prozess ist dabei mehrstufig gelagert, sodass im ersten Schritt die Sendungen nur vorgemeldet und das zugehörige Versandlabel generiert wird. In einem zweiten Schritt wird dieses Label dann gedruckt, während im letzten Schritt erst mit dem Verlassen der Ware aus dem Lager und der Übernahme durch den Versanddienstleister die Sendungen bei diesem registriert werden. Somit wird einerseits ein flüssiger Versandprozess gewährleistet und andererseits können Sendungen bis zur letztendlichen Übergabe an den Paketdienstleister problemlos zurückgezogen werden.

Auf den Versandlabeln werden zu den notwendigen Versandangaben noch kundenspezifische Informationen angegeben, mit welchen die Verbindung zu dem ERP-System hergestellt werden kann. Die Pakete können so identifiziert und Retouren durch einen eigenen Barcode zurückgebucht werden.